*SHARPEST LIFE*
*THE TEAM*
*LINKS*
» OKTOBER - DEZEMBER 2018
Herzlich Willkommen in wunderschönen Mexico. Unserem Schauplatz. Geschockt, wie jemand freiwillig nach Mexico ziehen kann? Du wirst dich wundern. Sharpest Life ist ein Reallife/Crime RPG Forum und ich kann dir versprechen, hier wird es nicht langweilig. Du glaubst es geht sich nur um Shopping, den Beach und das heile Leben? Am besten schaust du dich erstmal um. Nicht dass du nachher denkst, ich erzähl dir hier Geschichten vom Pferd oder so. Wenn du nun bisschen nach Rechts siehst, findest du ein paar hilfreiche Links. Beachtet bitte, dass wir Euch nur aufnehmen, wenn ihr eine Bewerbung schreibt. Ohne Pass kommt man auch nicht nach Mexico!


Du hast Fragen? Brauchst Hilfe? Willst was wissen?

Wir - Jake, Juliet, Rafael, Melissa, Clary und Magnus - helfen dir. Wir beißen nicht, schießen nur manchmal!

#1

Sitzecke

in Café 01.02.2019 18:10
von Melissa Grayson | 3.325 Beiträge

Life is easier when you smile and love

nach oben springen

#2

RE: Sitzecke

in Café 18.02.2019 11:36
von Jace Bateman • 181 Beiträge

Der frühe Vogel fängt den Wurm, oder der Cop die bösen Buben. Also war Jace , wie immer, früh aus den Federn und bereits auf dem Weg zu seinem morgentlichen Fr+hstück. Seine Kochkünste waren miserabel , also beschloss er, bereits vor Jahren, sein morgentlcihes Rührei mit Speck und Toast lieber sich wo anders zu gönnen. Auch an diesem Morgen führte ihn sein Weg in sein , nun bereits, Stammcafe, lächelte der Bedienung zu und gab ein
"wie immer"
Was genau so viel hieß wie, halt Rührei mit Speck und Toast und einen Kaffee so raben schwarz wie die Nacht um seinen inneren Motor richtig in Schwung zu bringen. Sein Stammtisch war auch leer, direkt am Fenster, wo er die Hälfte der Straße gut im Auge hatte aber auch das Cafe war von hier aus gut einsichtbar ganz besonders die Hintere Reihe mit der Sitzreihe^^
Müde rieb Jace sich die Augen, es wurde dringend Zeit für das schwarze Gold.Und für das beste Rührei der ganzen Stadt. Lange musste der Cop nicht drauf warten. Ein Danke gemurmelt und der Dame ein freundliches Lächeln geschenkt wendet er seinen Blick aus dem großen Fenster links von sich und begann sein Frühstück zu verputzen, Bisher war alles ruhig, keine Durchsage vom Revier bekannt, vielleicht würde es ja auch mal bis zum Feierabend so bleiben....



nach oben springen

#3

RE: Sitzecke

in Café 18.02.2019 12:17
von Liam Collins • 124 Beiträge

"Es gibt schlimmeres, als den Tag mit dir zu verbringen, Magnus. Aber ich müsste wirklich nachher mal nach Hause. Mein AB wird überfüllt mit Anrufen meiner Mum sein. Sie kann so nervig sein, wenn man sich mal ne Woche nicht meldet. Und dann muss ich mich auf einen Fight vorbereiten. Die letzten Nächte waren,.. bisschen kurz."
Liam kannte dieses Café nicht wirklich. Wenn er frühstücken wollte, macht er das meist bei Starbucks auf dem Weg zur Arbeit. Die Zeit ich irgendwo gemütlich hin zu setzen und wirklich den Morgen zu genießen, ging nur, wenn es Wochenende war und seine Verpflichtungen nicht sonderlich viele waren.
Und, auch wenn das hier das erste Frühstück war, was er zusammen mit dem Mann genießen würde, in der er sich in so kurzer Zeit, so schnell verliebt hatte, war es nun lediglich ein Frühstück unter Freunden.
Der Duft von Kaffee und Brot war sehr ausgeprägt und Liam zog ihn tief in seine Nase. Liam öffnete die kleine hölzerne Tür und betrat das wohlriechende, sehr gepflegte Café. Liam blickte zurück zu Magnus als dieser ihm in die hintere Ecke deutete. Und genau dort nahmen sie beide platz. Liam mit dem Rücken zum Eingang. Eine junge hübsche Frau kam an den Tisch und nahm beider Bestellung auf.
"Wie sieht dein Tagesablauf aus, wenn das mit Rafael nichts wird?"


nach oben springen

#4

RE: Sitzecke

in Café 18.02.2019 13:10
von Rafael Alvarez | 1.730 Beiträge

"Was für eine Nacht.."
Rafael hatte den Kragen seiner schwarzen Lederjacke aufrecht gestellt und die Hände in seinen Taschen vergraben. Während er die kleinen Straßen die um das Demon's führten entlang lief, ließ er die letzten Stunden nochmal Revue passieren. Er hielt kurz an einer Ecke an, lehnte sich gegen das Mauerwerk eines kleinen Geschäfts und wartete einen Moment. Die Ereignisse prasselten nur so auf ihn ein. Und nicht weniger die, die sich erst vor ein paar Stunden ereignet hatten. Immer wieder hallte seine Stimme in Rafaels Ohren. „Ich will, das du gehst, Rafael. Jetzt!“- „.Wenn du durch diese Tür kommst..weißt du, was du willst!“ Warum um alles in der Welt, machte er es sich selbst so verdammt schwer? Er wusste doch was er will. Warum konnte er es nicht einfach sagen und zeigen? Für ihn war es einfacher, die Pistole auf einen alten Mann zu richten und abzudrücken, als sich dieses Gefühl einzugestehen. Er hatte keine Skrupel, einen Opa, wenn er auf seiner Liste stand zu zersägen. Die Überreste in einen See zu schmeißen. Frauen zu Foltern. Aber zu sagen, dass er ihn wollte, war nicht drinn'? Rafael selbst merkte, wie absurd das alles war. Dass er sich selbst mehr Steine in den Weg legte, als eben diese Steine bei den leichen bei zu legen. Magnus kannte ihn wie kein anderer. Und dennoch hatte er ihm, trotz seiner Berufswahl, gestanden, was er fühlt. Rafael nickte sich selbst zu und stieß sich von der Wand ab. Noch ein paar Stunden und er würde Jose wieder treffen und sie würden sich auf den Weg zu Stroke machen. Danach stand alles offen. Und tief im Innern stand es doch schon fest, bevor Mag's ihn aus seinem Wohnraum befördert hatte.
Aber, es war erst Morgen und noch einiges stand auf dem Plan. Ganz oben auf der Liste: Frühstücken.
Rafael lief noch eine Weile durch die Straßen, bis er dieses kleine Café sah. Perfekt! dachte er sich nur und steuerte direkt auf dieses zu. Schon von draußen lud es ein hier zu essen. und so stieß er die Tür, fast wie die einer Bar auf und betrat den warmen Raum. Sein Blick huschte nur mäßig durch den Raum. Hinter sich und weiter hinten interessierte ihn grade nicht.
"Kaffee - schwarz und 2 Bagel mit Bacon und Ei."
Nun ließ er seinen Blick wandern und sah direkt vorne am Fenster einen blonden Mann sitzen. Rafael runzelte die Stirn udn blickte nochmals zu ihm.
"Jace? Bist du das?" Er war es. Das Gesicht hatte sich nicht sonderlich verändert. Lediglich der Bart in seinem Gesicht war mehr und üppiger geworden. Er deutete der Kassiererin an, dass er doch hier essen würde und trat zu ihm. Herzlich zog er seinen Kindheits-Freund in die Arme. "Wo hast du gesteckt und seit wann bist du zurück?"



You think you know me? - Think again, Baby.


nach oben springen

#5

RE: Sitzecke

in Café 18.02.2019 13:59
von Magnus Burn • 508 Beiträge

Magnus seufzte leise. Das war eine verdammt gute Frage. Er hatte sich noch überhaupt keine Gedanken um irgendetwas gemacht, seit er von der höllischen Wandlung seiner Süßigkeiten erfahren hatte. Er lehnte sich zurück und schlug die Beine übereinander.
"Ich weiss noch nicht.... vermutlich werde ich erst einmal in meinem Labor verschwinden und versuchen, die Substanzen herauszufiltern, die die Atmung lahmlegen. Ich hab tatsächlich einige Gifte und Seren, deren Wirkung ähnlich sind. Vielleicht komm ich zumindest näher heran. Und dann muß ich dringend ins Büro und die Geschäftsbücher auf den neuesten Stand bringen. Da fehlen mir jetzt schon die Abrechnungen der letzten drei Tage und meine Leute wollen ihre Provision pünktlich haben."
Er sah auf, als die Kellnerin ein Tablett mit ihrer Bestellung brachte und es vor ihnen auf den Tisch stellte.
"Und wenn er mich nicht mitnehmen will, dann werde ich sie halt anrufen müssen. Sie kann mir nicht mehr antun, als sie bereits getan hat. Wenn sie selbst sagt, das sie mich am Leben halten will, dann ..... nehme ich an, das sie noch irgendeine Verwendung für das Demons hat. Und das will ich wissen, bevor ich unangenehm überrascht werde. Eines ist sicher, ich will nicht, das diese Killerpillen bei mir über den Tresen wandern und mein Klientel um die Ecke bringen."

Er liess einige Süßstofftabletten in seinen Kaffee fallen und rührte gedankenverloren um. Er hatte niemals damit gerechnet, selbst in einer solchen Lage zu sein. Er hatte sein Leben, ganz im Gegensatz zu seinem Vater, weitgehend im Griff gehabt und auch den größten Teil des verkommenen Rufes seines Clubs reingewaschen. Es war ihm wichtig, das er sauber war. Und jetzt hing vielleicht sein Leben davon ab, ob er dem Beispiel seinem Erzeuger folgte oder nicht......
"Das hat... diese Frau oft getroffen. Ich bin mir sicher, das er sie gevögelt hat. Und ich bin mir auch sicher, das er sie schon gevögelt hat, als meine Mutter noch gelebt hat. Das Demons zu seinen Zeiten war ein Mittelpunkt für Drogen, Hurerei und was weiß ich noch. Ich hab zwei Jahre gebraucht, ein anderes Image zu bekommen und einen angesagten Club daraus zu machen. Ich will nicht..... das sie das alles wieder zunichte macht. Und im Moment sieht es danach aus, als ob das genau das ist, was sie will...."
Er trank seine Tasse halb aus und musterte seinen Toast. Irgendwie sah es im Moment alles andere als rosig aus und das obwohl sein sehnlichster Wunsch sich in dieser Nacht erfüllt hatte. Zumindest teilweise..... Alles andere würde sich zeigen. Er sah Liam an.

"Es tut mir leid, das ich dein Training durcheinander gebracht habe. Das ist wichtig, sonst kriegst du ernste Probleme. Kann ich irgendetwas tun, um dir zu helfen?"
Einen Moment lang konzentrierte er sich auf Liams Gesicht, dann wurde sein Blick abgelenkt. Das... konnte doch jetzt nicht wahr sein. Von allen Cafés die es in Mexico gab hatte er ausgerechnet dieses erwischt. Aber er schien sich nicht für seine Umgebung zu interessieren bis er..... jemanden gesehen hatte. Magnus Tasse sank langsam wieder zurück auf den Tisch. Er kannte ihn nicht....... und er hatte sich zumindest eingebildet, zu wissen, mit wem Rafael befreundet war. Er musste ihn kennen und das besser als gut. Denn das Rafael jemanden umarmte, ohne ihn hinterher auf die Matte zu befördern hatte er bisher nur einziges Mal erlebt. Bei sich selbst......... Er schluckte und riss den Blick von den los, als Rafael sich zu ihm setzte. Wieder sah er Liam an.
"Wo.. waren wir stehen geblieben? Ach ja..... sag mir, was ich tun kann, um dich zu unterstützen!"


Runnin´ out of time - I can make it through this hell - No one sending Backup - Take a breath and tell myself
That when I wake tomorrow I know it´s all in my head - Last Night I just dreamed, that I walked with the Dead
The End is starting tonight - Got no more stars in our sights
We could all be gone by the time - There comes an other sunrise
Deep in the Dark you can´t hide - Don´t fear the Bark, just the Bite
Even if we are to survive - I´m feelin´ far from alive

nach oben springen

#6

RE: Sitzecke

in Café 18.02.2019 14:19
von Jace Bateman • 181 Beiträge

Mehr und mehr Leute hatten wohl den selben Gedanken wie er gehabt- Die morgentliche Nahrungsaufnahme hier zu verbringen. Das Ei schmeckte vorzüglich, wie immer, auch der Kaffee. ein Paradies auf Erden. Dafür würde er töten.
Seine Gedanken schweiften hin und her um den Fall der das Reviert zur Zeit fest im griff hatte. ein Mädchen getötet. Wenn es etwas schlimmeres gab auf der Welt wie der Tod selbst schon, dann wenn man einen Mordfall eines Kindes ermitteln musste. Aber nein, Jace wollte frühstücken, ohne seine Gedanken jetzt schon an seine Arbeit zu verschwenden. Anders wie manche seiner Kollegen, war er mit seinem Job nicht verheiratet und hatte durchaus ein privates Leben neben dem Beruf.
Die Tür ging erneut auf und eine ihm vertraute Stimme sprach ihn an. Speck kauend drehte er den Kopf herum und staunte nicht schlecht- Rafael sein bester Freund aus KIndertagen und Bro aus dem Heim, hier im Cafe...Wahnsinn....Schnell den Bissen herunter gewürgt
"Rafael? Alter was machst du denn hier?"
Seine Tonlage genauso verwundert wie der Gesichtsausdruck den er nun an den Tag legte. Der Rafael...ja auch er hatte sich kaum geändert, gut er sah müde aus, was Jace direkt auffiel, und der kleine Bart stand ihm gut^^ Aus der Bank gepuht nahm er Rafael direkt in seine Arme und klopfte ihm auf Rücken und Schultern
"Gott was machst du hier? Setzt dich"
deutet Jace ihm den freien Platz gegenüber an, und keine Widerworte. Jace hatte kaum Freunde daher war er sehr froh seinen aus Kindertage grade zu gesicht zu bekommen
"ich war im grunde nie weg. nur auf der Polizeiacademy und danach wieder hier...also das ist bereits einige Jahre her.....und du?"
Wartend wie fragend lag sein Blick auf ihm. Das da jemand hinten in der Ecke saß hatte Jace zwar gesehen aber den beiden schenkte er keine Beachtung, sie sahen für ihn nicht wie eine Bedrohung oder Ähnlichem aus
"also erzähl, was machst du so?"



zuletzt bearbeitet 18.02.2019 14:25 | nach oben springen

#7

RE: Sitzecke

in Café 18.02.2019 21:04
von Liam Collins • 124 Beiträge

Liam umfasste seinen Kaffee und trank einen Schluck der schwarzen Brühe, bevor er den Becher wieder abstellte, die Hände vor sich auf den Tisch legte und Magnus Worten lauschte.. "Du solltest dich aber nicht übernehmen, Magnus. Wenn du heute schon die Wirkung gespürt hast, wie es ist die Süßigkeit nicht zu nehmen, solltest du dir vielleicht nicht zu viel zumuten. Wer weiß, wie sich dein Filmriss zusammen gesetzt hat. Vielleicht durch Stress, oder körperlliche Anstrengung?" Bei dem Gedanken daran, biss er sich innerlich auf die Wange. Gar nicht auszumalen, was er alles in dieser Zeit, an die er sich nicht erinnert, erlebt hat. Aber eins stand fest, er durfte nicht wieder zu Sophia. Und schon gar nicht alleine. "Du hast gesagt, du hast noch genug. Ich würde es bevorzugen, wenn du nicht alleine zu der Frau gehst, der du diesen Zustand zu verdanken hast. Lass dich von Rafael einfach nicht abwimmeln. Wobei ich denke, dass er dich schon mit nehmen wird. Nun wo euch beiden nichts mehr im Weg steht?" Liam umfasste wieder seinen Kaffee und trank einen großzügigen Schluck.

Magnus begann von seiner Kindheit zu sprechen. Von seinen Erinnerungen an diese Frau und seinen Vater. Liam hatte ihn der einen Nacht von ihm reden hören. Immer wieder beteuerte er, dass er alleine war. Dass niemand bei ihm war. Als die ersten Zuckungen folgten, hatte Liam versucht ihn zu wecken. Doch ohne Erfolg. Doch seine Atmung wurde langsamer. Nun wusste er, dass seine Kindheit nicht wie die seine war. Unbeschwert und leicht, sondern mit vielen Hürden im Weg. Und da kam dann wohl Rafael ins Spiel.
"Tja dein Dad hat wohl andere Geschäfte im Sinn gehabt um ans große Geld zu kommen. Ich hab vor Jahren mal hier vorgestanden. Haufen Mädchen haben gedrängelt um rein gelassen zu werden. Gut, nun weiß ich warum. Wenn dein Dad dort ihre Körper verkauft hat und Drogen hat einfließen lassen, der perfekte Ort für junge Mädels die ihre Sexualität testen wollen. Aber was du draus gemacht hast, ist wirklich klasse. Ich würde ja sagen dein Dad wäre stolz, aber da er ja eine ganz andere Richtung eingeschlagen hatte..." Liam trank den Kaffee leeer und widmete sich seinem Toast.

"Ach wegen mir brauchst du dir da keine Gedanken machen. Meinen heutigen Gegner hatte ich schon mal zwischen. Nur heute ist der Kampf,... etwas anders. Eigentlich sind unsere Kämpfe dort wo viele Autos parken können. Meist am Hafen oder an der alten Fabrik. Legale Kämpfe um eine gute Menge Geld. Aber heute haben wir einen anderen Gönner. Er will den Fight push und spielt in 'The Cage'. Heißt, man spielt auf Leben und Tot. Aber hey, ich hab den Mittag noch Zeit zu trainieren. Und wie gesagt, ich hab ihn schon mal im Ring besiegt. Wie das allerdings mit dieser Nummer ausgehen wird.. ich bin kein Mensch, der jemanden umbringt. Also wird es bisschen anders zugehen als sonst." Liam schnappte sich seine Serviette und begann sie in Streifen zu reißen. Als er seinen Blick anhob und bemerkte, dass Magnus mit seinem ganz wo anders hinsah, drehte auch er sich kurz um. Und traute seinen Augen nicht. Wie viele Cafés gab es hier? und ausgerechnet hier, musste auch ER frühstücken kommen?
"Die beiden sehen sehr vertraut aus. Wie sein Bruder sieht er aber nicht aus. Kennst du ihn?" Ja vielleicht war das hier wieder ein Grund, sich ihm doch zu nähern? "Versprich mir einfach, dass du auf dich aufpasst okay? Du hast mir eine Freundschaft versprochen. Ich schätze meine Freunde sehr und will sie auch recht lange behalten... Geht.. Geht es dir gut? Sollen wir woanders hin gehen? Scheint dir nicht zu passen, dass er mit einem anderen Mann verabredet ist, oder?"


nach oben springen

#8

RE: Sitzecke

in Café 18.02.2019 23:06
von Magnus Burn • 508 Beiträge

Magnus Blick wanderte immer wieder unwillkürlich zu Rafael Alvarez hinüber. Irgendetwas an diesem fremden Mann kam ihm bekannt vor, aber er hätte nicht sagen können, was es war. Die jerzlichkeit, mit der sie sich begrüßt hatten war nicht gespielt und sie redeten vollkommen zwanglos miteinander. Ein Kunde war es nicht. Und doch..... er presste die Zähne fest aufeinander, als er Liams Worte hörte und richtete seine volle Aufmerksamkeit wieder auf ihn.
"Er kann sich verabreden wo, wann und mit wem er will. Es... ich.... kenne ihn nicht, nein. Er kommt mir zwar ein wenig bekannt vor, aber ich kann mich nicht erinnern, ihn einmal getroffen zu haben. Egal, wer er ist..... er ist lediglich ein... Bekannter von ihm!"
Das Wort Bekannter hatte er erst zögernd benutzt. Wie Bekannte sahen die beiden nicht aus, aber nachdem, was Rafael ihm erst vor einer Stunde gesagt hatte... das hier war mehr als irritierend. Er leerte seine Tasse und atmete dann tief durch.
"Hey, ich will mein Frühstück genießen. Außerdem waren wir zuerst hier, oder? Das würde ziemlich nach Flucht aussehen, wenn wir jetzt verschwinden, bevor wir zu Ende gegessen haben."
Er lächelte leicht und musterte Liam einen langen Moment.

"Das ist einer dieser illegalen Käfigkämpfe, oder? Zwei gehen rein und nur einer kommt raus. Also... wird dein Gegner versuchen, dich zu töten und du.... wirst ihn dann am Leben lassen und.. dafür ziemlichen Ärger kassieren oder nicht? Gilt der Kampf nicht als verloren, wenn du ihn verschonst?"
Er sah auf die Streifen der Serviette und griff nach Liams Hand.
"Du bist nervös. Und ich hab dich vom Training abgehalten. Das geht überhaupt nicht, nicht vor so einem Kampf. Wenn... kann... ich könnte dich begleiten. Ich sag Rafael, er möchte morgen kommen und komm mit dir zum Kampf."
Er sah nur kurz zu den beiden Männern am Fenstertisch. Offenbar hatte er ja genug anderes zu tun und würde unter Umständen ohnehin nicht auftauchen. Zumindest war er nach so einem Gespräch schon einmal sehr, sehr lange nicht wieder aufgetaucht.
"Auf jeden Fall bring ich dich gleich zum Auto und du fährst zu deinem Training. Sonst kannst du dich nicht mehr ausruhen, bevor du in den Käfig steigst. Und sah mir jetzt, das du mich nicht so lange alleine lassen willst. Ich habe die letzten Tage auch überlebt, ich hol diese Dinger weiter.. es geht mir.. gut. Zumindest fühl ich mich gut. Ich widme mich bis heute Abend meiner Arbeit. Da kann mir wirklich nichts passieren."


Runnin´ out of time - I can make it through this hell - No one sending Backup - Take a breath and tell myself
That when I wake tomorrow I know it´s all in my head - Last Night I just dreamed, that I walked with the Dead
The End is starting tonight - Got no more stars in our sights
We could all be gone by the time - There comes an other sunrise
Deep in the Dark you can´t hide - Don´t fear the Bark, just the Bite
Even if we are to survive - I´m feelin´ far from alive

nach oben springen

#9

RE: Sitzecke

in Café 18.02.2019 23:23
von Rafael Alvarez | 1.730 Beiträge

Die Sonne brach nun leicht über die Dächer der gegenüber liegenden Seite und die Menschen wurden scheinbar wach. Einige betraten das Café in Schlafanzug und Morgenmantel oder in einem ziemlich unpraktischen Jogginganzug. Lediglich die Geschäftsleute trugen angemessene Kleidung. Doch all das störte den jungen Mann nicht, denn viel wichtiger war ihm, das Wiedersehen mit seinem früheren Bro. Dem Mann, der ihn in Kindheitstagen oft aus der Patsche geholfen hatte. Es war eine herzliche, freundschaftliche Umarmung. Und Rafael hätte nicht in Worte fassen können, wie sehr er sich wirklich freute ihn, nach all den Jahren, endlich wieder zu sehen. Darum stand außer Frage, dass er das Frühstück mitnehmen würde. Er nahm Jace' gegenüber platz und fuhr sich fahrig durch die dunklen Haare und musterte ihn mit leicht zerknautschtem Gesicht. Eine kleine Geste von Kopf bis zum Bauch und Rafael grinste.
"Tja, wir hatten wohl eines gemeinsam. Wir haben Mexiko nie verlassen. Aber hey. Du bist nen Cop geworden? Wer hätte das gedacht."
Beim letzten Satz verdrehte er nur gespielt die Augen. So ziemlich jeder hatte ihn damals schon damit aufgezogen, dass er mal ein Knöllchen-Bulle werden würde. So oft wie er immer versucht hatte die Streitigkeiten zu schlichten.
"Du bist also nicht erst seit ein paar Tagen zurück, sondern schon seit Jahren? Und dir ist nicht in den Sinn gekommen, dich mal zu melden? Du solltest dich schämen, Kleiner Bruder." Die Bagel, der Bacon und das Ei kamen und Rafael drehte sich zu der Kellnerin um als sein Blick nun durch den Raum glitt und unverkennbar die Statur seines Freundes und Liam erblickte. Rafael umfasste die Tischkante leicht und betrachtete grade in dem Moment die beiden, als Mag's Liams Hand ergriff. Seinen Kiefer presste er einen Moment zusammen, als er der Kellnerin versuchte ein freundliches 'Danke' entgegen zu bringen. Dann hatte Magnus sich also gegen ihn entschieden und war doch bei Liam geblieben. Wie sehr es ihm grade den Boden weg riss, konnte er nicht beschreiben. Er schluckte den Schmerz runter, drehte sich wieder zu Jace und nahm das Gespräch wieder auf.
"Ich mache nicht viel. Du weißt schon. Ich war nie der Typ, der sich groß nen Sesseljob sucht und den ganzen Tag mit Kunden redet. Ich würde dir ja sagen, was ich mache, aber auf die Gefahr hin, dass du mich hier in Handschellen raus führst, schweige ich lieber und sage nichts ohne meinen Anwalt. Nein, Spaß beiseite. Ich hab einen lukrativen Job. Es reicht, dass ich mir ne Wohnung zulegen konnte und bisschen was für mein Auto. Aber nicht der rede wert. Viel mehr interessiert mich, was aus dir geworden ist... Cop huh? Drogen? Streife? Los erzähl..."



You think you know me? - Think again, Baby.


nach oben springen

#10

RE: Sitzecke

in Café 19.02.2019 00:44
von Liam Collins • 124 Beiträge

Wie zwei Bekannte - Ja genauso wirkten die beiden auch auf Liam. Da war nicht dieses Knistern zwischen ihnen und wenn doch, konnten sie es gut verbergen. Aber ihn interessierte es herzlich wenig, ob die beiden nun Nachbarn, Arbeitskollegen oder eine ehemaliges Liebespaar waren. Liam sah Magnus an, dass er mit der Situation zu kämpfen hatte. "Ich denke auch nicht, dass sie etwas anderes sind, außer Bekannte, vielleicht ehemalige Nachbarn. Du solltest dir keine Sorgen machen, Magnus. Du hast mir vorhin gesagt, er hat dir, mehr oder weniger seine Liebe gestanden. Also warum sollte er dann mit jemand anderem ein Schäferstündchen halten?" Wie sehr er sein eigenes Gefühlschaos hasste. Zum einen wollte er diesen Mann wieder neben sich wissen, weiter die Zeit mit ihm verbringen. Weiter seine sanften Berührungen genießen. Aber andererseits sah er auch, wie sehr er unter diesem kleinen Bild, was sich ihm grade bot, litt. Und dass alleine schürte das Feuer, für ihn da zu sein. Ihn darin zu bestätigen, was er wirklich will. Und dass war nun mal nicht er, sondern dieser Mann, der nicht weit weg von ihnen saß.
Und so schnell wie Magnus' Blick von den beiden wieder abgewand war, so schnell sprach er wieder über den Käfig. Und Liam schluckte, denn er hatte den Nagel auf den Kopf getroffen. "So ist es. Wir beide werden von einem Arzt untersucht, damit keiner von uns benachteiligt in den Käfig steigt und dann geht es um alles oder nichts. Sollte ich ihn wieder zu Boden bringen und er klopft auf die Matte, ist es meine Aufgabe, den Kampf zu beenden. So wie gefordert wird. Blut für Blut. Sollte ich es nicht einhalten, werde ich die Nachwirkungen in der Kabine spüren. So leicht lassen die Gönner einen nicht frei. Ihnen gehen mit diesem Ende Milliarden durch die Lappen. Und dass werden sie nicht auf sich sitzen lassen. Ich weiß nur, dass ich nicht dafür gemacht bin, jemanden zu töten. Im Notfall, oder für jemand anderen ist es was anderes. Aber ich werde keine Wahl haben, wenn ich da lebend raus will. Und für diesen Fall muss ich trainieren. Ich könnte auch, nun wo mich nichts mehr hält aufgeben. Und ich weiß, dass der Russe sich freuen würde, mir den Gar aus zu machen.... Moment.. du willst wirklich mit? Magnus.. ich.. ich könnte mich nicht konzentrieren, wenn ich wissen würde, dass du mit ansehen könntest, wie ich verliere. Aber... so wüsste ich, dass ich nicht alleine wäre." Immer noch spürte er Magnus Hand auf seiner liegen und ohne groß darüber nachzudenken legte er seine oben drauf. "Ich bin viel zu aufgekratzt als das ich mich ausrühen könnte. Ich muss ins Studio. Bisschen Training auf den Matten, den Boxsäcken und die Gewichte stämmen.. Andernfalls wird es ein schneller Kampf werden. Und du bist dir sicher, dass du das mit ansehen willst? Vielleicht ist es besser, wenn du den Abend, wie du es ihm gesagt hast, auf ihn wartest. Darauf, dass ihr es endlich öffentlich machen könnt." Liam legte die Schnipsel zusammen und ließ die andere Hand wo sie war. "Du solltest mit ihm reden. Ich sehe wie du mit dir kämpfst."


zuletzt bearbeitet 19.02.2019 01:06 | nach oben springen

#11

RE: Sitzecke

in Café 19.02.2019 01:36
von Magnus Burn • 508 Beiträge

Kämpfen.... ja, das war eine gute Bezeichnung. Doch er kämpfte nicht nur mit dem Anblick vor sich, wie Liam vielleicht dachte, der Gedanke, das Liam diesen Kampf verlieren könnte war unerträglich. Magnus schüttelte den Kopf und starrte ihn an.
„Wenn du... verlierst? Liam... verlieren ist keine Option! Wenn es um ...Milliarden geht, dann werden diese Tiere einen Tod fordern. Und wenn du ihn verschenkst, wirst du das sein! Nein... ich will das nicht sehen. Ich will das niemals sehen und auch nie hören, das du der Verlierer in so einem Kampf bist. Warum tust du das, wenn du niemanden töten willst? Kannst du nicht ablehnen? Du solltest einem Kampf um Leben und Tod nicht zustimmen, wenn du nicht bereit dazu bist, ihn zu gewinnen!“
Der Clubbesitzer sah ihn eindringlich an.
„Es gibt Situationen, in denen kannst du deinen Prinzipien folgen und es gibt Situationen, da musst du alles über Bord werfen und tun, was du tun musst, um zu überleben. Was.... was bitte würdest du zu mir sagen, wenn ... wenn..... .....das ich warten soll? Das du nach dem Kampf nach Hause kommst, WENN du es noch kannst? Das ist... Wahnsinn, Mr. Collins. Lass dir nicht einfallen, jetzt das zeitliche zu segnen... ich sag es dir!“
Er ließ Liams Hand los. Der Tag wurde immer schlimmer und schlimmer. Er seufzte tief.
„Wenn du dich dann nicht konzentrieren kannst, bleibe ich dem wohl besser fern.“
E schob das leere Geschirr weg und zog seine Börse aus der Tasche.

„Machen wir uns auf den Weg. Auf mich warten die Bücher und auf dich der Sandsack. Und vor allem... dein Auto.“
Er stand auf und wartete, bis auch Liam sich erhob, dann ging er zur Kasse und zahlte das Frühstück. Er zögerte, doch Liam hatte recht. Es war besser, nicht einfach zu gehen. Immerhin wollte er, das Rafael ihn mit zu Sophia nahm. Und eine kurze Störung konnte diese traute Zweisamkeit wohl vertragen.
„Bitte... warte kurz. Ich frag ihn schnell wegen Sophia, dann können wir los.“
Er ging zwischen den Tischen hindurch und schob mit einer fließenden Bewegung seinen Geldbeutel wieder in die Hosentasche. Dann hatte er den Tisch erreicht und lächelte erst den blonden Mann, dann Rafael an.
„Bitte entschuldigen Sie, wenn ich kurz störe, ich muß Rafael nur etwas fragen.“
Er wandte sich vollends seinem Freund zu und sah ihm in die Augen.
„Ich wollte dich eigentlich anrufen, aber jetzt kann ich das ja lassen. Ich weiß, das wir heute Abend verabredet sind, aber ich..... möchte dich bitten, mich mit zu Sophia zu nehmen, wenn du heute noch hinfährst. Ich würde gerne mit ihr reden und ich denke, sie erwartet das vielleicht auch. Aber ich möchte das nicht alleine tun. Ich fahre nur noch Liam zu seinem Auto, das steht noch immer auf dem Parkplatz und kümmere mich dann um die Berichte meines Clubs, da hab ich Nachholbedarf. Wenn du allerdings Bescheid sagst, bin ich schnell fertig, um hinzufahren. Denkst du, das ginge?“


Runnin´ out of time - I can make it through this hell - No one sending Backup - Take a breath and tell myself
That when I wake tomorrow I know it´s all in my head - Last Night I just dreamed, that I walked with the Dead
The End is starting tonight - Got no more stars in our sights
We could all be gone by the time - There comes an other sunrise
Deep in the Dark you can´t hide - Don´t fear the Bark, just the Bite
Even if we are to survive - I´m feelin´ far from alive

zuletzt bearbeitet 19.02.2019 01:39 | nach oben springen

#12

RE: Sitzecke

in Café 19.02.2019 02:35
von Rafael Alvarez | 1.730 Beiträge

Noch während Jace ihm alles haargenau erklärte, blickte er abermals zum Tisch in der Ecke, doch er konnte Magnus und Liam schon nicht mehr sehen. Sein Blick ging weiter und da stand er. Beinahe dicht an ihrem Tisch und räusperte sich. Rafael stand auf und blickte an ihm vorbei zu Liam. Er wirkte deplatziert. Rafael deutete auf Jace.
"Magnus, erinnerst du dich noch an die Zeit, wo wir uns kennen gelernt haben? Ich hab dir doch schon mal von Jace erzählt oder? Darf ich vorstellen. Das ist er. Mein Bruder aus dem Heim, guter Freund und Cop in Mexico." Er ließ es nur beiläufig klingen, aber in diesen letzten 3 Wörtern steckte so viel mehr. Rafael musste nun vorsichtiger sein. Doch als Magnus um einen Moment bat, nickte er. Doch wenn er gewusst hätte, was er da von ihm verlangte. "Du willst mit zu Sophia?" Rafael legte die Hand auf Magnus Arm und zog ihn sacht ein wenig von Jace weg. Er deutete Jace einen Moment zu warten. " Willst du nicht, dass ich heute Abend zu dir komme? Ich... ich dachte, du erwartest eine klare Antwort? Oder brauch ich es nicht, weil du, bei ihm geblieben bist? Hier ist nicht der richtige Zeitpunkt für dieses Gespräch. Aber sag mir, bist du mit ihm zusammen?" Er ließ ihn einen langen Moment warten. Rafael spürte die Ungeduld in seinen Fingern. "Ich habe mich entschieden, Mag's. Nun liegt es an dir, Magnus. Du hast die Fäden in der Hand." Seine Hand glitt Mag's Arm entlang und fuhr sachte über seine Finger. "Ich hole dich später ab. Und dann reden wir. Dann werde ich dir zeigen was ich will. Und zu Jace. Er ist mein bester Freund im Heim gewesen... Bitte sag mir, dass ihr zwei keine Widervereinung gefeiert habt?!" Dass musste er noch wissen...



You think you know me? - Think again, Baby.


nach oben springen

#13

RE: Sitzecke

in Café 19.02.2019 09:37
von Jace Bateman • 181 Beiträge

Immer wieder trafen sich die Blicke der Männer, Himmel eine gewisse Spannung konnte Jace sogar in diesen Blicken erkennen. Etwas war da, aber weas das mochten diese Blicke ihm nicht verraten. Die Spürnase des Cops war geweckt. War dieser Fremde Mann für seinen alten Freund eine Gefahr? Hm so sah dieser nicht aus, aber aus beruflichen Erfahrungen heraus wusste er nur zu gut, das das Äußere sehr gut täuschen konnte. Der Kerl kam auf die zwei zu und Jace nickte auf seiner Bitte hin. Rafael machte sie untereinander bekannt.
Während er sein restliches Frühstück verputze und seinen Kaffee genoss, beobachtete er die zwei argwöhnisch. Sie tauschten vertraute Gesten aus, Gesten die dennoch liebevoll und zu gleich auf Distanz wirkten. Anscheind ein Wirrwarr aus Gefühlen, wie gut das Jace davon die Finger ließ. Sex ja klar, gerne aber Gefühle....bloß weg damit, das machte nur Probleme, wie man deutlich sah grade.
Seine Finger trommelten langsam auf dem Tisch herum, das Treiben auf den Straßen nahm mehr und mehr zu.
Sein Blick glitt ebenso immer mal wieder auf den Begleitet des Kerls mit dem Rafi sich grade unterhielt...wohl in der eigenen Haut sah auch dieser nicht aus, die Nase krumm...vermutlich öfter mal gebrochen, aber das konnte hier sehr schnell passieren. Einmal nicht aufgepasst und um die nächste Straßenecke gebogen, schon hatte man eine Faust im Gesicht.
Geduldig wartete er und wartete und wartete.....



zuletzt bearbeitet 19.02.2019 09:53 | nach oben springen

#14

RE: Sitzecke

in Café 19.02.2019 09:43
von Magnus Burn • 508 Beiträge

Magnus blinzelte überrascht, doch dann hellte sein Gesicht sich umgehend auf.
„Ach, Sie sind... Jace. Na von Ihnen hab ich schon das ein oder andere gehört. Keine Sorge... war nur Gutes!“
Er lächelte und sah Rafael dann einen langen Moment an.
„Was hältst du eigentlich von mir? Ich stelle dir ein Ultimatum und bin dann so unfair, ihm das nicht direkt zu sagen? Liam ist und bleibt ein guter Freund. Wir waren frühstücken, nicht mehr und nicht weniger. Und jetzt bring ich ihn zügig zu seinem Wagen, damit er zum Training kommt.“
Er seufzte leise.
„Wenn du dir sicher bist..... ändert sich nichts an unserer Verabredung. Ich wollte nur wegen Sophia nichts alleine unternehmen. Aber ich muss mit ihr reden! Ich warte dann darauf, das du dich meldest. Und jetzt... Feier mal lieber deine eigene Wiedervereinigung.“
Er schmunzelte. Das würde Rafaels Leben ganz sicher nicht einfacher machen. Das Jace sich zu einem Cop ausbilden ließ hatte er schon früher immer vermutet. Die besten Freunde.... und doch so verschieden. Heute würden sich die Dinge, in denen er ihm helfen konnte schwer in Grenzen halten. Aber es war trotzdem schön, das sie sich wiedergefunden hatten. Magnus nickte Jace noch einmal zu und wandte sich dann wieder an Liam.
„Also los, machen wir, das wir weiterkommen.“
Er verließen das Café und für einen Moment sah Magnus in den wolkenlosen Himmel. Darum also war er ihm bekannt vorgekommen, ohne das er ihm begegnet war. Sein Blick glitt zu Liam.
„Wenn der Kampf heute Abend vorbei ist, ruf mich an...... bitte!“


Runnin´ out of time - I can make it through this hell - No one sending Backup - Take a breath and tell myself
That when I wake tomorrow I know it´s all in my head - Last Night I just dreamed, that I walked with the Dead
The End is starting tonight - Got no more stars in our sights
We could all be gone by the time - There comes an other sunrise
Deep in the Dark you can´t hide - Don´t fear the Bark, just the Bite
Even if we are to survive - I´m feelin´ far from alive

zuletzt bearbeitet 19.02.2019 09:46 | nach oben springen

#15

RE: Sitzecke

in Café 19.02.2019 13:47
von Rafael Alvarez | 1.730 Beiträge

Gefühlschaos hin oder her. Nicht zu wissen was Sache ist, war reine Folter. Nun verstand er auch, wie Magnus sich damals gefühlt haben musste, als er ihn ohne jegliches Wort alleine gelassen hatte. Es war ein scheiß Gefühl nicht wirklich zu wissen, warum die beiden so eng beisammen saßen, die Hände aufeinander hatten und dann so weit in der hintersten Ecke saßen. Ganz nach dem Motto, dort nicht gleich gesehen zu werden. Erst als Mag's die Situation erklärte, konnte Rafael den Kloß in seinem Hals ein wenig runter schlucken.
".. und doch saht ihr beide noch sehr vertraut mit einander aus. Nicht nur wie Freunde. Zumal du das Ultimatum mir gestellt hast." Rafael redete sich ein wenig um Kopf und Kragen. Er war noch nie in solch einer komischen Situation gewesen. Wenn er jemanden wollte, hatte er es sich nicht nehmen lassen, sie zu nehmen. Hatte nicht groß gefackelt. Ob Gefühle mit im Spiel waren oder nur der Spaß. Aber hier, das war so verwirrend neu. Und es schien, als machte er grade hier, alles erdenkliche falsch.
"Mag's.. ich.." Rafael drehte sich leicht zu Jace rum, der nun trommelnd auf ihn wartete und löste seine Hand von ihm. ".. ich in mir sicher. Und ich werde heute Abend da sein." Es war an der Zeit offen zu werden und dass zu zeigen was er wollte. Wenn auch vielleicht erstmal im kleien Rahmen. "Und wegen Sophia. Da solltest du auch nichts alleine unternehmen. Wir wissen wie abgebrüht sie war, dir das Zeug zu geben. Gar nicht auszumalen, was sie noch so plant. Also bitte, halte dich solange von ihr fern, bis ich bei dir bin... Jace und ich werden noch ein wenig reden, dann treff ich mich mit Josephine und melde mich, wenn wir die Sachen zusammen haben und komm dich holen."
Beide Männer drehten sich wieder zu Jace und Rafael nahm ihm gegenüber wieder platz. Rafael musste noch das ein oder andere raus finden. Auch wenn er mit dem Feuer spielte und wusste, dass Jacce ihm irgendwann auf die Schliche kommen könnte, musste er die Karten zu seinen Gunsten mischen.
"Wir sehen uns später."
Er bliickte den beiden noch hinter her, schnappte sich seinen Bagel und begann genüsslich zu futtern, bis sein Blick auf dem fragenden von Jace hängen blieb. Rafel runzelte die Stirn und hob die Schultern an. "Was? Spuck es aus. Was liegt dir auf der Zunge?"



You think you know me? - Think again, Baby.


nach oben springen


Besucher
3 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Jace Bateman, Veronica Sánchez, Magnus Burn

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Madeline Brooke Fleming
Besucherzähler
Heute waren 35 Gäste und 9 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1028 Themen und 35278 Beiträge.

Heute waren 9 Mitglieder Online:
Catarina Santiago, Clarissa Havering, Hazel Jennings, Jace Bateman, Juliet Evans, Magnus Burn, Rafael Alvarez, Tobias Reynolds, Veronica Sánchez

disconnected Mexico Chat Mitglieder Online 3
Xobor Forum Software © Xobor